Pressemitteilungen

20.05.2020

EvKi-Kinderhaus: Der Bau geht weiter

100 neue Betreuungsplätze in Hochzoll dank großzügiger Spenden

Foto: EvKi

Augsburg (pm). Der Bau des neuen integrativen Kinderhauses im Evangelischen Kinder- und Jugendhilfezentrum Augsburg (EvKi) kommt auch in der Corona-Krise gut voran. Sämtliche Vorarbeiten, wie u.a. Unterkellerung, Kanalanschlüsse, Verlegen der Betonplatte, wurden erfolgreich abgeschlossen. Jetzt läuft gerade die Planung für den Gebäudekorpus des Kinderhauses, das in seiner Bauweise nicht nur optisch, sondern wegen seiner Holzbauweise auch ökologisch beeindruckt.

Sternstunden und Klaucke-Stiftung fördern großzügig neues Kinderhaus

‘Inklusiv, integrativ und innovativ‘ unter dieser Perspektive entstanden auf dem EvKi-Deffnerhausgelände in Hochzoll-Nord bereits die sechs hochmodernen Häuser für Heilpädagogische Wohngruppen, Tagesstätten und Apartments. Auch das neue integrative Kinderhaus wird dieser Richtung folgen: Für Kinder von drei bis zwölf Jahren wird es insgesamt 100 Betreuungsplätze in Kindergarten und Hort bieten – Plätze, die von Hochzoller Eltern händeringend gesucht werden.

Dass EVKi freut sich, dass es für dieses lang ersehnte Großprojekt kürzlich die äußerst großzügige Unterstützung der J.G. Klaucke’schen Stiftung, eine der ältesten evangelischen Stiftungen Augsburgs, gewinnen konnte.
Eine weitere große Freude – auch Sternstunden, die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks, unterstützt den Bau des Kinderhauses mit einer Summe im sechsstelligen Bereich.

Für Familien in Hochzoll und Umgebung

„Das Kinderhaus unterstützt besonders Familien in Hochzoll. Die Kindergarten-Kinder haben mit unserem neuen Konzept die Möglichkeit, auch nach der Einschulung weiter im Kinderhaus betreut zu sein“, erklärt EvKi-Leitung Sigrun Maxzin-Weigel. Barrierefrei gebaut wird das Kinderhaus einen besonderen Beitrag zur Integration und Inklusion auch von Kindern mit Behinderung und Förderbedarf leisten. Hier zeigt nicht zuletzt das Verbundsystem im EvKi seine Stärken und bietet Eltern auf Wunsch ein sehr breites fachliches Wissen und Vernetzung auf pädagogischem, heilpädagogischem und psychologischem Gebiet.